Zahn & Haut Gesundheit in der Mitte - Zahnärzte und Hautärztin in Fürth

Zahn & Haut Gesundheit in der Mitte - Zahnärzte und Hautärztin in Fürth

Zahnarzt Fürth Leistungen

Konservierende Behandlung zweier wurzelspitzenresezierter Zähne:

Die Wurzelspitzenresektion stellt einen Reparatureingriff zur Sanierung einer apikalen Entzündung dar, wenn diese einer Behandlung von koronal her nicht zugänglich ist. Leider wird die WSR aber allzu oft zu dem Versuch genutzt, eine schlechte konservative Erstbehandlung auszugleichen. Dass dies insb. bei Seitenzähnen nur selten wirklich zufriedenstellend funktioniert, zeigt eine in wissenschaftlichen Untersuchungen dargestellte grottenschlechte Erfolgsaussicht von deutlich unter 50%! Da es aber eine Kassenleistung ist, die der Patient nicht direkt vorort bezahlen muss, wird es halt einfach gemacht, mit welcher Chance auf Erfolg auch immer.

Interessant dabei ist, dass es durchaus auch andersherum funktioniert, nämlich dass unvollständig endodontisch therapierte Zähne nach noch unvollständigerer WSR durchaus noch konservativ erfolgreich zu behandeln sind, wie der folgende Fall zeigt:

Eine junge Patientin, bei der alles zusammenkam, was zusammenkommen kann:

Die Zähne 14 und 16 wurden endodontisch anbehandelt, dabei wurde der 4. Kanal am 16 übersehen und im Zahn 14 eine Feile abgebrochen. Gut, das kann jedem mal passieren. Allerdings wurden in die restlichen Kanäle nur minimal aufbereitet und mehr schlecht als recht gefüllt, was sich in bleibenden bzw. neu aufflammenden Schmerzen äußerte. Diese führten zu der Entscheidung einer WSR sowohl an der mesiobuccalen Wurzel des 16 als auch am 14.

Allerdings setzte sich das Unglück fort, denn am 14 wurde offensichtlich bei der WSR die palatinale Wurzel nicht mitreseziert, obwohl gerade hier eine gut erkennbare Entzündung vorhanden war. Auch die retrograde Füllung am 16 macht laut Röntgenbild nicht den dichtesten Eindruck und so persistierte die apikale Entzündung auch hier.

Die erneute orthograde Behandlung solcher Zähne ist nicht unbedingt die leichteste Übung und wird (im Gegensatz zur WSR!) in solch einem Fall auch nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

 

 

 



In der ersten Sitzung gelang es hier immerhin (nach über 2 Stunden!), die Wurzelfüllungen an 16 vollständig sowie die WF und das Instrument im Zahn 14 teilweise zu entfernen. Es wurde ein Medikament zur weiteren Desinfektion (in diesem Falle wegen der ausgezeichneten Kriechfähigkeit ChKM) der Kanäle eingelegt und die Zähne provisorisch verschlossen.
   

In der zweiten Sitzung konnte auch am 14 eine Entfernung des Instrumentenrestes sowie der restlichen Wurzelfüllung erfolgen, die Kanäle bis zur Wurzelspitze aufbereitet und wieder mit einem Medikament zur Desinfektion (hier ChKM in Verbindung mit Calciumhydroxyd) versehen werden.

 
   
In der dritten Sitzung wurden die Kanäle dicht bis, bzw. bis nahe an die Wurzelspitzen gefüllt. Leider war die distobuccale Wurzel apikal so verbolzt, dass kein Durchkommen mehr ermöglicht werden konnte.
   
    Interessant ist hier bereits nach wenigen Monaten eine deutliche Reduzierung der apikalen Aufhellungen an beiden behandelten Zähnen, die auf einen wohl erfolgreichen Heilungsverlauf hindeuten.

Wir sind gespannt auf das nächste Kontrollröntgenbild!

Die Praxis auf Facebook

Kontaktdaten & Sprechzeiten

zahnärztliche Gemeinschaftspraxis
Dr. med. dent. Florian Grummt
Dr. med. dent. Moritz Lindl
(alle gesetzlich und privat versicherten Patienten)

dermatologische Privatpraxis
Dr. med. Silke Grummt
(privat versicherte, beihilfeberechtigte und selbstzahlende Patienten)

Friedrichstraße 6a
90762 Fürth

Tel. 0911 - 708590
Fax 0911 - 708361
E-Mail: info@zahn-und-haut.de

Termine nach Vereinbarung

telefonische Erreichbarkeit:
Mo-Fr: 9:00 - 12:00 Uhr & 13:00 - 16:30 Uhr
Sa: 9:00 - 13:00 Uhr

Online-Terminreservierung hier


Wie hinkommen und wo parken? -> Hier klicken! :-)

Unser Motto des Monats

Tue heute etwas, worauf du morgen stolz sein kannst.

 

So finden Sie uns